Religionsunterricht

Bekenntnisorientierter islamischer Religionsunterricht

Der Bedarf an Lehrern für bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht in Duisburg steigt. Obwohl mit dem Schuljahr 2012/ 2013 erfreulicherweise der bekenntnisorientierte islamische Religionsunterricht eingeführt wurde, fehlt es bis heute an Lehrern für dieses Fach.

Mina e.V. möchte diesem Bedarf entgegenkommen und dabei zeitgleich unsere Schulen unterstützen. Daher bieten wir mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 (erster Schultag ist der 05.09.2018) bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht nach dem 2014 vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW herausgegebenen Lehrplan für Grundschulen an:

Für die Erst- und Zweitklässler findet der Unterricht jeden Mittwoch (außer in den Ferien) von 16:30 – 18:30 Uhr in den Klassenräumen der Masjid Ali auf der Antonienstr. 23 in 47053 Duisburg statt.
Lehrerin:  Marjorie (Ruqayya) Goeres (Religionswissenschaftlerin, Orientalistin BA; Islamologin Islamologisches Institut Wien, selbst Mutter von drei Kindern)

Für die Dritt – und Viertklässler findet der Unterricht jeden Mittwoch (außer in den Ferien) von 16:30 – 18:30 Uhr in unseren Räumen auf der Grunewaldstr. 79 in 47053 Duisburg statt.

Lehrerin: Nicole (Nisa) Erkan (Soziologin BA; Islamologin Islamologisches Institut Wien, selbst Mutter von 2 Kindern)

Auszug aus dem Lehrplan:

„Islamischer Religionsunterricht gewährleistet den Anspruch des
Kindes auf religiöse Bildung. Er gründet seinen Bildung – und Erziehungsauftrag auf die Verfassung des Landes Nordrhein- Westfalen sowie auf das nordrhein-westfälische Schulgesetzt (1).

Infolgedessen orientiert sich das Fach Islamischer Religionsunterricht an dem
Erziehungsziel „Ehrfurcht vor Gott [und] Achtung vor der Würde des Menschen“ (2)

„Der Lehrplan untergliedert den Islamischen Religionsunterricht in die folgenden sechs Bereiche:
–  Über Allah/Gott – Alles stammt von ihm und zu ihm kehrt alles zurück
–  Gemeinschaft aller Menschen als Geschöpfe Allahs/Gottes
–  Die Wegweiser – die Gemeinschaft der Propheten und Muhammad, der letzte Gesandte Gottes
–  Die heiligen Schriften und der Koran als Wort Gottes
– Religion und Glaube im Leben des Menschen
–  Leben in der Welt – Verantwortung wagen“

(Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2013, S. 14)

Die Kompetenzen, die die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen, werden in Kompetenzen nach der Schuleingangsphase (Klasse 2) und nach der gesamten Grundschulzeit (Klasse 4) unterschieden.

Somit haben wir die Klassen 1 und 2 sowie 3 und 4 zusammengelegt.
Der Entwicklungsprozess der Kinder ist “als individueller und selbstreflexiver Prozess, aber auch als Öffnung zu den Mitmenschen mit anderen Religionen
und Weltanschauungen sowie als Stärkung der Dialogbereitschaft und Toleranz zu verstehen“

Um die Kinder optimal in ihrem Prozess begleiten zu können, sollen die Klassen eine maximale Gruppengröße von 15 Kindern haben. Die Kosten je angemeldetes Kind betragen 25 Euro/ 20 Euro im Monat. Die Anmeldung für ein gesamtes Schuljahr ist verbindlich.

(1)  Vgl. § 132a des Schulgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen: Übergangsvorschrift zur Einführung von islamischen Religionsunterricht
(2) Verfassung für das Land Nordrhein-Westfalen, Artikel 7